Bleigießen

Menu:

Latest news:

09.02.2012:

Read more...




Tagcloud

Bleigießen

>> Bleigießen-Set kaufen <<

Das Bleigießen mutet zwar etwas spießig an, hat sich jedoch bei vielen Silvesterfeiern als fester Bestandteil etabliert. Dabei wird Blei auf einem Löffel über einer Kerze erwärmt bis es flüssig ist und anschließend in eine Schale kalten Wassers gekippt. Aus der dadurch entstehenden Bleifigur wird dann das Schicksal des kommenden Jahres vorhergesagt.

Beispiele für Bleifiguren und ihre Bedeutungen sind:

Es gibt auch komplizierte Deutungsmethoden, bei denen die Bleifigur gegen das Licht gehalten wird. Die Form des Schattens spielt bei der Deutung dann ebenfalls eine Rolle.

Blei ist allerdings nicht ganz ungefährlich, da es hochgiftig ist. Kleine Kinder sollten Sie deshalb auf keinen Fall damit spielen lassen. Als Bleiersatz können Sie aber auch Wachs nehmen. Das ist nicht giftig und hat ebenfalls wie Blei einen niedrigen Schmelzpunkt. Wachs hat jedoch den Nachteil, dass dann die Figuren sehr vorsichtig angefasst werden müssen, damit sie sich nicht verformen.

Denken Sie jetzt an Feuerwerk für den Silvesterabend.

Die neuesten Informationen aus dem Feuerwerk Blog:

30.03.2016
Immer wieder werden aus den angrenzenden Ländern Feuerwerkskörper eingeführt. Was viele nicht wissen, die Definition des Begriffs Feuerwerk fällt in der EU und in Deutschland unterschiedlich aus. ...
16.03.2016
Verkehrte Welt in Indersdorf? Während in anderen Orten die Organisatoren von Festen nach einem Feuerwerk als Highlight streben, wird ein solches beim Volksfest in der bayerischen Gemeinde in diesem Jahr ausfallen. Doch es gibt nachvollziehbare Gründe ...
09.03.2016
Schon lange laufen die Planungen zur 700-Jahr-Feier in Radevormwald. Die Organisatoren und Sponsoren haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Besonders freuen sie sich darüber, dass ein großes Feuerwerk stattfinden wird. ...
29.02.2016
Die Kirmes im Krefelder Stadtteil Uerdingen hat eine lange Tradition. Zu den Höhepunkten gehört auch ein Feuerwerk. Darüber gibt es allerdings bereits jetzt Ärger. ...