Arten von Feuerwerk

Menu:

Latest news:

09.02.2012:
Inhaltsupdate der Website

Read more...




Tagcloud

Arten von Feuerwerk

Ein Feuerwerk ist nicht einfach ein Feuerwerk, man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Feuerwerk. Grundsätzlich gibt es solche die in großen Höhen explodieren, hierfür werden meistens Raketen und Bomben benutzt, und dann noch die so genannte Boden Feuerwerke. Letztere werden am Boden oder an einem stabilen Gegenstand befestigt, anschließend gezündet und brennen dann mehr oder weniger kontrolliert am Boden ab. Sie können bei der Explosion teilweise genauso farbenfrohe und aufregende Effekte produzieren, nur dass sich das eben nicht in so großen Höhen abspielt. Der Nachteil eines Boden Feuerwerks ist, dass es natürlich nicht von so vielen Zuschauern gleichzeitig beobachtet werden kann, andererseits sind sie auch nicht ganz so gefährlich wie konventionelles Feuerwerk..
Man unterscheidet grundsätzlich, sowohl bei den Raketen als auch bei den Bodenfeuerwerken verschiedene optische Effekte. Es gibt Kreisel, Fontänen, Vulkane, Sonnen, Springbrunnen, Wasserfälle, Kirschblüten und noch einige Andere.

Zu den spektakulärsten Effekten überhaupt gehören aber die Kugelbomben und die Raketen für Großfeuerwerk. Während die Raketen aus eigenem Antrieb in den Himmel steigen werden die Kugelbomben von verschiedenen Abschussvorrichtungen in den Himmel geschossen.

Dem Gegenüber stehen Feuerwerkskörper die vor allem laut sind. Der einzige Effekt ist eine laute, oftmals ohrenbetäubende Explosion. Solche Arten von Feuerwerk werden auch Böller genannt. Diese gibt es ebenfalls in den unterschiedlichsten Ausführungen, so gibt es einfache und relativ ungefährliche Knallfrösche, außerdem die Chinaböller in verschiedenen Ausführungen und Größen. Die größten der Chinaböller werden Kanonenschläge genannt. Es gibt ferner Harzer, Kanonschläge und Striker, außerdem noch die so genannten Piraten. Piraten Böller sind in Deutschland verboten, in Frankreich, Österreich und Osteuropa sind sie hingegen erlaubt. Ein Pirat kann, wenn er in der geschlossenen Hand explodiert zum Verlust mehrerer Finger führen. Es gibt auch hier wieder verschiedene Ausführungen, die zum Teil auch noch gefährlicher sind wie der gemeine Pirat. Der Dreischlag Pirat erzeugt zum Beispiel 3 Explosionen und kann zu dem, der ihn gezündet hat, zurückspringen.

Manche Feuerwerkskörper kombinieren aber auch akustische und optische Effekte, wieder andere produzieren nur Rauch und Nebel. Es gibt auch noch die Mischformen wie zum Beispiel Feuertopf oder Römisches Licht, diese Feuerwerkskörper werden ebenfalls fest am Boden verankert, und gehören damit eigentlich zum Bodenfeuerwerk, stoßen Ihren Effekt aber nach oben hin aus. Die bengalischen Lichter beispielsweise sind auch wieder etwas sehr spezielles, sie produzieren beispielsweise Schriftzüge. Zu guter Letzt soll der Vollständigkeit halber nun auch noch das Tisch Feuerwerk, welches man in geschlossenen Gebäuden abbrennen kann, oder Jenes, welches sich auch für Jugendliche eignet, genannt werden.

Die Gefahren die von einem Feuerwerk ausgehen sind grundsätzlich nicht zu unterschätzen. Immer wieder kommt es bei unsachgemäß gezündeten Feuerwerkskörpern zu schweren Verletzungen. So können auch Kanonenschläge, wenn sie in einer geschlossenen Hand explodieren zum Verlust mehrerer Finger führen. Außerdem kann bei übermäßig lauten Böllern oder solchen die versehentlich in der Nähe explodieren, das Gehör dauerhaft geschädigt werden. Es gibt Menschen die besonders empfindlich auf die im Feuerwerk enthaltenen chemischen Stoffe reagieren, die teilweise auch nicht ganz ungiftig sind. Leider gibt es auch unbelehrbare Menschen, vor allem aber auch Kinder und Jugendliche in deren Händen Feuerwerk schnell zur Waffe werden kann. Ob es nun mutwillige Sachbeschädigung ist oder ob die Sprengkörper als Spielzeug verwendet werden, ob sich die Kinder selbst damit bewerfen oder Nachbars Katze. Feuerwerk gehört nicht in Kinderhände und auch nicht in die Hände von Betrunkenen. Nicht zu vergessen ist auch die Selbstgefährdung. Die Umweltbelastung durch Feinstäube und Schwefel dürfte an Neujahr, wie man anhand verschiedener Messungen festgestellt hat, wesentlich größer sein als unter dem Jahr, wo normalerweise keine Böller verschossen werden. Grundsätzlich besteht im Zusammenhang mit Höhenfeuerwerk immer die Gefahr dass nichts ahnende Passanten von zum Teil noch brennenden Feuerwerkskörpern getroffen werden, die vom Himmel fallen. Oder man stelle sich eine noch glühende Rakete vor, die durch das Loch im Dach einer Scheune fällt.

Die neuesten Informationen aus dem Feuerwerk Blog:

22.10.2014
Die Goethe-Universität in Frankfurt/Main feierte am 18. Oktober ihren 100. Geburtstag. Höhepunkt der Feier war neben der fast vier Zentner schweren Geburtstagstorte ein großes Feuerwerk am Abend. ...
18.10.2014
Am 17. Oktober wird in der Innenstadt von Velbert das Laternenfest gefeiert. Einer der Höhepunkte ist das Feuerwerk am Abend. ...
30.09.2014
Vor 25 Jahren fiel die Mauer, vor 24 Jahren wurde das bis dahin geteilte Deutschland endlich wieder vereint. Das war am 3. Oktober 1990. In wenigen Tagen jährt sich dieses Ereignis wieder einmal und vielerorts wird es Feste mit einem Feuerwerk geben. In ...
17.09.2014
Am vergangenen Wochenende machte die Formel 1 in Singapur Station. Der Gewinner des Rennens wurde im Ziel mit einem großen Feuerwerk empfangen. ...